Tecklenburg sucht das Supertalent

11 Dezember 2016 von Stephan Bertelsbeck Kommentieren »

Das erste Adventswochenende verbrachten die Kreuzkrokodile, die dieses Jahr ihr 35-jähriges Jubiläum feierten, im Rahmen ihrer jährlichen Wochenendfreizeit in Tecklenburg. Dort widmeten sich dieses Jahr wieder mehr als 90 Krokodile verschiedenen Aktivitäten unter einem bestimmten Motto. Während der „Spuk auf der Tecklenburg“ im Vorjahr mit Hexen, Zauberern, Vampiren und Gespenstern ein gruseliges Rahmenprogramm inklusive selbstgestalteter Geisterbahn bot, hieß es 2016 „Tecklenburg sucht das Supertalent“.
Da dieses Jahr zur großen Freude aller viele neue Krokodile das erste Mal mitfuhren, begann der Freitagabend mit einer Mal- und Bastelaktion zur Gestaltung eines eigenen Namensbuttons und verschiedenen Spielen, um sich untereinander kennenzulernen. Im Anschluss ließen die Krokodile den Abend in der hauseigenen Disco fröhlich und in ausgelassener Stimmung ausklingen.
Den Samstag verbrachten alle Teilnehmer in diversen Gruppen, um die für den Abend geplante Supertalent-Show vorzubereiten. Eine Gruppe gestaltete ein aufwendiges Bühnenbild, während eine Werkgruppe das Jurypult, Buzzer und dekorative Elemente zusammenbaute. Die Installation von Ton- und Lichttechnik sorgte am Abend für die passende Show-Atmosphäre.
Leitkrokodil Frank Pielorz führte durch das abwechslungsreiche Showprogramm: Artisten und Tänzer bereiteten Choreografien zu ausgewählten Musikstücken vor und ein Sockentheater gab den berühmten „Mah nà mah nà“ Song aus der Sesamstraße zum Besten, für den sie zuvor Handpuppen aus Socken gebastelt hatten. Viele Talente versammelten sich auch in der Backgruppe und fertigten unter anderem 3 km Spritzgebäck. Zu jeder Fernsehshow gehört auch die Werbung, sodass eine weitere Gruppe unterschiedliche Werbespots szenisch darstellte.
Einige Krokodile demonstrierten den Zuschauern in Einzelauftritten ihr musikalisches Talent auf der Feenharfe, dem Tenorhorn, der Blockflöte oder dem Xylophon. Ein Krokodil hatte sogar sein komplettes Schlagzeug aus der Heimat nach Tecklenburg transportiert und fegte das Publikum von den Stühlen. Insgesamt drei Gesangsdarbietungen aktueller Schlager luden zum Mitsingen und -tanzen ein. Desweiteren führte ein Zauberinnenduo seine besten Tricks vor und eine Gruppe Judokas bot den Zuschauern einen eindrucksvollen Einblick in ihren Sport.
Eine vierköpfige Jury kommentierte unterhaltsam jeden Beitrag und belohnte alle Krokodile mit einem der Supertalent-Sterne, die freundlicherweise von der Firma Hupfer Metallwerke GmbH in Coesfeld zur Verfügung gestellt wurden. Nach insgesamt fast drei Stunden Abendprogramm hatten sich alle Künstler und Zuschauer ihre Nachtruhe wohl verdient.
Am Sonntagmorgen versammelten sich die Kreuzkrokodile zum gemeinsamen Gottesdienst, der dieses Jahr unter dem Motto „Von Gott aus gesehen“ begangen wurde und besinnlich auf die bevorstehende Adventszeit einstimmte. Nach dem Mittagessen konnten die Teilnehmer wählen, ob sie entweder einen Film ansehen oder bei herrlichem Wetter einen Spaziergang in den Ort unternehmen, ehe der Bus am Nachmittag Tecklenburg wieder Richtung Heimat verließ. Die Wochenendfreizeit 2017 wird bereits mit großer Vorfreude und Spannung erwartet.

Share Button

Schreibe einen Kommentar