Kreuzkrokodile entern Pirateninsel

Am Freitagnachmittag machten sich 69 Kreuzkrokodile wieder auf den Weg zur evangelischen Jugendbildungsstätte in Tecklenburg. Für die diesjährige Wochenendfreizeit hissten sie die Segel und trotzten als furchtlose Piraten der stürmischen See. Zunächst mussten alle Leichtmatrosen ihre Kajüten herrichten, ehe sie sich am Abend an Deck versammelten. Da sich in diesem Jahr wieder neue Krokodile an Bord befanden, verbrachten sie den Freitagabend mit verschieden interaktiven Kennenlernspielen. Unter Deck erfreute sich die alljährlich beliebte Disco eines regen Zulaufs.


Zahlreiche Krokodile verwandelten sich mithilfe passenderKostümierung in eine bunte Piratenmannschaft.

Am Samstagmorgen machten die Piraten nach einem meditativen Morgenimpuls einen geheimnisvollen Fund: den ersten Teil einer uralten Schatzkarte. Ehe das Geheimnis um den „Schatz von Tortuga“ gelüftet werden konnte, mussten noch einige Vorbereitungen für die Schatzsuche getroffen werden: Zunächst brauchten die Piraten eine anständige Verpflegung. In der schiffseigenen Kombüse wurde fleißig gebacken. Eine weitere Gruppe kümmerte sich darum, das Schiff „Schwarzer Dolch“ im großen Saal der Jugendherberge seetauglich zu machen. Um die Piraten auf der langen Reise bei Laune zu halten, bereiteten einige Krokodile tänzerische und musikalische Unterhaltung vor.

Am Samstagabend schließlich tauchten alle Kreuzkrodile ein in die Geschichte von „Augenklappen Paul“ und „Peggy Furchtlos“, die durch eine Verkettung unglücklicher Umstände auf Tortuga strandeten. Dort trafen sie unter anderem auf Kapitän Klaus Hinkebein, der sie um Hilfe bei seiner Schatzsuche bat. Mit der Unterstützung aller Piratengruppen gelang es schließlich, alle sechs Teile der Schatzkarte zu finden und das Rätsel um das Versteck des Schatzes zu lösen. Um die Schatzsuche ausgeruht und bei Tageslicht vollenden zu können, beschloss die Crew, die Suche am Sonntagmorgen fortzusetzen. Nach dem Frühstück versammelte sich die gesamte Mannschaft zum Gottesdienst unter dem Motto „ich-du-wir — Gottes Schatzkiste“ an Deck. Darin besannen sich die Kreuzkrokodile sowohl besonders auf die Schätze in ihren Herzen als auch auf die bevorstehende Adventszeit. Im Anschluss bekam jeder Pirat als Andenken an das abenteuerliche Wochenende eine Schatzkiste mit wertvoll süßem Inhalt, die fleißige Krokodile  am Vortag in mühevoller Arbeit gestaltet und mit Diamanten befüllt hatten. Ein weiteres Highlight war die Ausstellung von Polaroid-Fotos, die im Laufe des Wochenendes um zahlreiche Schnappschüsse ergänzt wurde und alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer an die schöne Zeit erinnern wird.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.