30 Jahre Kreuzkrokodile – Integrative Gruppe feiert am 23. und 25. September Jubiläum

Die Initiatorin und bis 2008 amtierende Teamsprecherin der Kreuzkrokodile Dagmar Monatz erinnert sich: „Wir hatten in der Pfarrgemeinde eine aktive Dame, Mathilde Pötter, die zu besonderen Anlässen im Auftrag der Caritas Heilig Kreuz behinderte Kinder besuchte. Dann war das Thema im Pfarrgemeinderat: ,Wo sind Behinderte in unserer Gemeinde‘. Vor 30 Jahren war Integration noch überhaupt kein Thema. Im Pfarrgemeinderat, hier war ich Mitglied, hatte ich gefragt: ,Wie können wir jugendliche Behinderte mit einbinden? Was können wir mit ihnen tun?‘ Das war ein persönliches Anliegen von mir“, so Dagmar Monatz.
„Daraus hatte sich dann die Gruppe gebildet, zunächst mit rund zehn Behinderten aus der Gemeinde. Unser damaliger Kaplan Werner Paul Schwarte war auch rund vier Jahre im Leitungsteam der Gruppe, bis er Pastor wurde. Er hatte den Namen ,Kreuzkrokodile‘ vorgeschlagen. Der Name leitet sich zum einen von dem Buch ,Die Vorstadtkrokodile‘ von Max von der Grün ab, wobei eine Bande von Jugendlichen im Ruhrgebiet einen Behinderten als vollwertiges Bandenmitglied in die Gruppe der Krokodile aufnimmt, zum anderen von unser Pfarrgemeinde Heilig Kreuz.“
Im Laufe der Zeit kamen Behinderte aus anderen katholischen Gemeinden und der Evangelischen Kirchengemeinde hinzu. „Wichtig war, dass immer auch nichtbehinderte Jugendliche in der Gruppe waren. Das wurde schon eine wichtige Säule im Freizeitbereich neben integrativen Arbeiten in Kindergärten und Schulen. Wir haben uns einmal im Monat getroffen und immer regelmäßig einmal im Jahr etwas mit Pfadfindern unternommen“, so Dagmar Monatz.
Auch zu der kfd und den Messdienern seien Kontakte zustande gekommen. So habe die kfd Heilig Kreuz mit den Kreuzkrokodilen einmal im Jahr beispielsweise Eis gegessen, und mit den Pfadfindern habe es ein jährliches Grillen und Spielfest gegeben.
Dagmar Monatz‘ Fazit: „Das war eine Bereicherung nicht nur für die Gruppe, sondern auch für die nichtbehinderten Teilnehmer und das gesamte Leitungsteam. Das hat mich persönlich und die ganze Familie geprägt. Ich habe fest vor, mit meinem Mann zu der Jubiläumsfeier zu kommen.“
Diese bereiten nun Frank Pielorz, seit 2008 Teamsprecher der 110 Mitglieder starken Kreuzkrokodile, und das Leitungsteam intensiv vor.
„Wir feiern am Freitag, 23. September, von 17 bis 19 Uhr im Pfarrheim Heilig Kreuz. Dazu wird ein Zauberer kommen. Am Sonntag, 25. September, beginnen wir mit einem Gottesdienst um 11 Uhr in der Heilig-Kreuz-Kirche. Anschließend ist ein Empfang für alle Mitglieder, Eltern, Freunde, die Gemeinde Heilig Kreuz und Sponsoren. Es gibt Gasluftballons, und wir verkaufen die 130 von den Kreuzkrokodilen erstellten Kerzen für rund 5 Euro. Die Jubiläumsfeier endet nach dem Kaffeetrinken. Auch eine 48 Seiten starke Jubiläumsbroschüre soll erscheinen, die ich koordiniert habe. Die Redaktion hatten Karina Uckelmann und Julia Edelmann vom Leitungsteam.“
Jedes Mitglied erhält am Jubiläumssonntag auch ein kleines Krokodil, das Tobias Edelmann in seiner Firma fertigen konnte. Frank Pielorz nannte noch einige Höhepunkte aus der Geschichte: „Seit 23 Jahren fahren wir am ersten Adventswochenende nach Tecklenburg zur Jugendbildungsstätte. Eine kleine Gruppe bereitet auch regelmäßig einen Überraschungsausflug vor. 1986 haben wir selber eine Krippe gebaut, die rund 20 Jahre in der Kirche Heilig Kreuz stand und damals auf dem Dülmener Weihnachtsmarkt ausgestellt wurde. Zwischenzeitlich war sie abgebrannt und wieder neu gestaltet worden.“

Am Donnerstag konnten sich die Kreuzkrokodile über eine Spende von 2 000 Euro von der Behindertenhilfe Dülmen freuen, die ihnen von Manfred Ballensiefen (1. Vorsitzender) und Thomas Reher (2. Vorsitzender) überreicht wurden.

Streiflichter
14.09.2011


Share Button

Share This Post On:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.